Die Führerschein-Prüfung in einem Automatik-PKW gilt nun auch für Autos mit Schaltgetriebe.

Führerschein mit neuer Automatikregel: 2021 wird alles einfacher

26. April 2021

Seit dem 1. April 2021 gilt die Führerschein-Prüfung in einem Automatik-PKW auch für Autos mit Schaltgetriebe. Diese neue Regelung ist nicht nur Was wie eine Erleichterung für Fahrschüler wirkt, sondern hat auch ganz andere Hintergründe. Wir erklären sie und verraten, worauf bei der Ausbildung nun zu achten ist.
Nach zehn Fahrstunden in einem Schaltwagen, die in die normale Ausbildung integriert werden, genügt eine mindestens 15-minütige Testfahrt in einem Schaltwagen zum Nachweis der Fähigkeiten.
Die Führerscheinprüfung kann dann mit einem Automatikwagen stattfinden. Sind das nicht mal gute Nachrichten?

FFührerschein im Automatik-Fahrzeug: So lief es bisher

Bislang galt: Wer die Ausbildung und die Fahrprüfung nur auf einem Automatik-Pkw absolviert, darf später keinen Pkw mit manueller Schaltung fahren. Im sogenannten Automatik-Führerschein steht dann die Schlüsselzahl 78. Diese Regelung gibt es auch weiterhin. Zum Stichtag 1.4.2021 wurde diese Regelung ergänzt. Nun können Fahrschüler die Prüfung der Klasse B auf einem Fahrzeug mit Automatikgetriebe absolvieren und dennoch die Erlaubnis zum Fahren eines Autos mit Schaltgetriebe erhalten.

Führerschein: So läuft es künftig im Automatik-Fahrzeug

Seit dem 1. April 2021 müssen die Fahrschüler während der normalen Fahrausbildung mindestens zehn zusätzliche Fahrstunden à 45 Minuten mit einem Schaltfahrzeug absolvieren. Vor ihrer Prüfung müssen sie die Schaltfähigkeit in einer mindestens 15-minütigen Testfahrt in der Fahrschule nachweisen.

Beides in Kombination berechtigt zum Führen eines Pkw mit Schaltgetriebe. Im Führerschein ist die Schlüsselzahl 197 eingetragen.

Alter Automatik-Führerschein? Das Umschreiben ist möglich
Wer noch über einen Automatik-Führerschein verfügt, kann auch nachträglich seinen Führerschein der Klasse B ändern lassen. Nach mindestens zehn Zusatz-Fahrstunden in einem Schaltwagen genügt eine 15-minütige Testfahrt in einem Schaltwagen zum Nachweis der Fähigkeiten.
Wir bestätigen die zusätzlichen Fahrstunden und die absolvierte Testfahrt gegenüber der Fahrerlaubnisbehörde. Eine neue Führerscheinprüfung ist nicht erforderlich. Für aufbauende alle anderen Führerschein-Klassen muss eventuell der Nachweis durch eine zusätzliche praktische Prüfung mit einem Schaltfahrzeug erbracht werden.

Wer den Automatik-Führerschein wegen einer körperlichen Einschränkung machen musste, kann ihn nicht umschreiben.

Automatik-Führerschein: dahinter steckt Elektromobilität

Das Fahren in einem Schaltwagen könnte ohnehin ein Auslaufmodell sein. Denn Elektrofahrzeuge sind üblicherweise mit Automatikgetriebe ausgestattet. Und nur so lassen sich die vielen neuen Assistenzsysteme nutzen, die heute an Automatikgetriebe gekoppelt sind. Insofern ist die neue Regelung wahrhaft zukunftsweisend.



« »